Schwäbische Hausberge

33 Wanderungen auf herausragende Berge im Schwäbischen

Herausragende Landmarken, geschichtsträchtige Burghügel oder einfach beliebte Ausflugsziele hoch über dem Tal. Zu vielen Bergen bilden wir im Laufe der Zeit eine besondere Zugehörigkeit. Oft lässt sich diese bereits am Namen ablesen. So beim Hohenasperg, dem Beurener Stein oder dem Kleinheppacher Kopf. Andere, wie die Limburg, der Rosenstein oder der Jusiberg, werden oft in einem Atemzug mit ihren dazugehörigen Orten, Weilheim an der Teck, Heubach und Kohlberg genannt.
Daneben war es uns mit diesem Wanderführer wichtig, möglichst viele Facetten des Schwabenlands zu zeigen. Mit dem Wasserfallsteig bei Bad Urach und der Hörschbachschlucht bei Murrhardt finden Sie damit auch Touren in dem Wanderführer, die ohne Hausberg auskommen.
Die Schwäbischen Hausberge sind am 21. März 2018 im Verlag Silberburg erschienen. Der Verlag Silberburg ist Teil der Geranova Bruckmann Verlagsgruppe.

128 Seiten, ca. 70 Abbildungen, Format 16,5 x 23,5 cm, Broschur mit Fadenheftung
ISBN-13: 978-3-8425-2064-6
Preis 14,99 €
Der Versand erfolgt auf Rechnung und ist innerhalb Deutschland gratis.

Schwäbische Hausberge


Bequem zum Ausgangspunkt

Wer mit dem Auto anreist und ein Auto-Navi nutzt, kann die GPS-Koordinaten zur Tour eingeben. Diese führen ihn zielgenau zum Startpunkt oder dem nächstgelegenen Parkplatz. Dabei führen die einzelnen Wanderungen auch wieder zum Ausgangspunkt zurück, so dass wir uns die Zeit frei einteilen können. Umgekehrt sind die meisten Wanderungen auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Wandern im Schwäbischen Winter

In den vergangenen Wintern war es auf den Hochlagen der Schwäbischen Alb durchaus möglich, Ski zu fahren. Die Tage, an denen eine ausreichend starke Schneedecke zum winterlichen Vergnügen einlädt, werden aber zusehends seltener. Bei manch einem traditionellen Wintersportort fiel in den letzten Jahren gar eine komplette Saison wortwörtlich ins Wasser.
Da wir davon ausgehen, dass sich diese Entwicklung in den nächsten Jahren fortsetzen wird, finden Sie in dem Buch auch mehrere Wanderungen, die in der kalten Jahreszeit gut möglich sind. So sind die Runden auf die Heuchelberger Warte und den Michaelsberg, zur Hohenasperg oder auch zur Wurmlinger Kapelle ein tolles Ersatzprogramm für ausgefallenen Wintersport.


Stimmen zu den Schwäbischen Hausbergen

Kompetent wie ansprechend beschrieben

Dieser Wanderführer beschreibt auf ebenso kompetente wie ansprechende Weise drei Regionen in der Nähe der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart: im Norden Heilbronn bis Esslingen, im Osten bis Schwäbisch Gmünd, im Süden bis Bad Urach. Alle Wandertouren sind exakt beschrieben mit informativem Fließtext, ansprechenden Fotos, farbiger Kartenskizze mit eingezeichnetem Tour-Verlauf und tabellarischen Informationen zu: Charakter, Ausgangs- und Endpunkt, Höchster Punkt, Anfahrt (auch per ÖPNV), Einkehr, Beste Jahreszeit, Tourist-Info, Höhenmeter, Länge, Gehzeit und Schwierigkeitsgrad. Insgesamt finden sich 33 Tourenvorschläge, die das Umland Stuttgarts kompetent wandertechnisch erschließen, z.B. die Zollern-Panoramarunde, der Jusi bei Metzingen, der Wasserfallsteig bei Bad Urach, der Auenstein bei Heilbronn oder die Burg Teck. (Rezension von Dieter Bach auf lehrerbibliothek.de)

Schwäbische Hausberge

Auch wenn der Begriff »Hausberge»« im Land der Schwaben wohl eher unbekannt ist - man ortet ihn eher in Richtung »Münchner Hausberge« - ist das Buch über Gipfelziele rund im Stuttgart doch eine interessante Zusammenstellung verschiedener Wandervorschläge auf die »Gipfel« zwischen Stromberg, Schwäbischer Wald und Schwäbischer Alb. […]
Wer [...] eine kurze Anreise Richtung Schwäbische Alb oder von Stuttgart aus nach Norden in den Stromberg-Heuchelberg oder den Schwäbischen Wald auf sich nimmt, wird schnell mit anspruchsvolleren Wandertouren und Gipfelzielen belohnt.
Da wären etwa die Zollern-Panoramarunde, der Jusi bei Metzingen, der Wasserfallsteig bei Bad Urach, der Auenstein bei Heilbronn oder die Burg Teck. Wo allerdings bei der Tour zu den zweifellos herrlichen Hörschbachwasserfällen die Aussicht sein soll, wissen auch die Autoren nicht. Da ist der folgende Hagbergturm schon von einem anderen Kaliber. (Buchbesprechung von Dieter Buck)

Wandern vor der Haustür

In Stuttgart selbst sind die Berggipfel eher überschaubar, beispielsweise der »Monte Scherbelino«, der 511 Meter hohe Birkenkopf. Wer allerdings eine kurze Anreise Richtung Schwäbische Alb [...] auf sich nimmt, wird schnell mit anspruchsvolleren Wandertouren und Gipfelzielen belohnt. Da wären etwa die Zollern-Panoramarunde, der Jusi bei Metzingen, der Wasserfallsteig bei Bad Urach, der Auenstein bei Heilbronn oder die Burg Teck. (Buchvorstellung auf schwarzwaldportal.com)

Schwäbische Hausberge

Die weithin sichtbaren, Landschaftsbild prägenden und Identität stiftenden ‚Drei Kaiserberge‘ Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen auf der Schwäbischen Alb sind allgemein bekannt. Was die Region um Stuttgart darüber hinaus an herausragenden Landmarken mit lohnenden Wanderungen bietet, zeigt der vorliegende Freizeit- und Ausflugsführer mit 33 Touren zwischen Heilbronn und dem Hohenzollern, rund um Stuttgart und auf der Schwäbischen Alb bis nach Aalen […].

Mit detaillierten Routenbeschreibungen, Karten und Höhenprofilen, Tipps zu Anfahrt und Einkehr. Abwechslungsreiche Spaziergänge zu geschichtsträchtigen Burgruinen, idyllischen Steigen, beeindruckenden Wasserfällen oder romantischen Fachwerkdörfern, allesamt mit großartigem Rundumblick und weiter Schau ins Umland. (Buchvorstellung von Wolfgang Wiedenhöfer)